Mini-Cut – Tag 3

69,9 kg! – hab mir zwar nur knapp die 6 sichern können aber immerhin 😂

Heute ist wieder trainingsfrei.. ich weiß garnicht was ich machen soll mit so viel Freizeit🤔😂

Egal, Ablenkung muss geschaffen werden.. Sonst kommt der Hunger. 😣

Ich hab heute ein paar Bilder von meiner Form gemacht. Ich war dann kurz sehr demotiviert und wollte alles hinschmeißen, da ich mich so wahnsinnig flach gefühlt habe durch den Carb-Entzug und ich somit gleich einen Muskelverlust vermutet habe.

Nach dem ich aber nochmal Rücksprache mit Fitness&Health Coach Andreas Galli gehalten habe, wurde mir die Angst schnell genommen.

Alles läuft nach Plan, man muss es einfach durchziehen. Und das werde ich auch weiterhin 💪🤗

Für mich gibt’s jetzt dann erstmal wieder was zu essen.. Denn mein Magen ist doch schon ziemlich leer. 😂🙈 (siehe Bild)

Advertisements

Mini-Cut – Tag 2

Schönen guten Abend,

Die gestrige 4 stündige Tanz-Cardio-Einheit zeigte volle Wirkung, denn heute zeigte die Waage tatsächlich -2kg an.

Selbstverständlich ist das jetzt alles erstmal nur Wasser, aber immerhin 😂

Heute hab ich auch das erste Ganzkörper-Training absolviert. Kraft war da und ich könnte sogar mein Gewicht steigern. 💪

Trotzdem bin ich froh bald wieder mit einem 6er Split trainieren zu können. Ich muss einfach jeden Muskel separat die volle Aufmerksamkeit und Kraft schenken, als alles auf einmal durch zuboxen 🙈

Der Hunger hält sich in Grenzen.. trotzdem denkt man 24/7 daran, wann die nächste Tubberware geöffnet werden darf.

Mini-Cut – Tag 1 💪

Lasset die Spiele beginnen!

Tag 1 ist fast rum und kaum zu glauben aber mein Körper fand das heute gar nichtmal so cool.

Ab und zu hatte ich derbe hunger.. diesen hab ich aber durch viel trinken und Ablenkung gut stillen können.

Meine Tubberwaren hab ich mir auch immer stets fleißig und bedacht eingeteilt und siehe da noch stehen 3 Mahlzeiten zur Verfügung! 😊👍

Ab und zu fühlte ich mich etwas matt und müde, Kraft war dennoch vorhanden, da meine Kohlenhydrat-Speicher doch noch ziemlich voll sind.

Morgen steht das erste richtige Training an. 💪

Nun aber zu den Daten&Fakten

Formcheck vor dem Mini-Cut

Größe: 1.75cm

Gewicht: 72.8kg

KFA: ca. 25 – 30 %

Wie ihr sehen könnt, habe ich besonders am Bauch mein Fett gebunkert. Besonders an dieser Stelle, erhoffe ich mir wieder mehr Definition.

Für mich gibt’s jetzt erstmal eine weitere Tubberware und Nachts geht’s dann noch zum Tanzen… verbrennt ja auch Kalorien 😂💪

Bis morgen 😊💪

Ein Tag vor dem Mini-Cut

Hi Sportsfreunde ✋

Wie ihr vielleicht auf Instagram ( giina_mariaa ) schon gelesen habt, starte ich ab morgen meine ca. 28-tägige Diät.

In dieser Zeit möchte ich euch via Blog ein bisschen auf dem Laufenden halten, was meine Kraft, mein Hunger und Gefühlslage macht. Sowie mein Training in etwa aussieht und was der „Progress“ macht 😊

Am ENDE der 28 Tage gibt’s dann natürlich auch das berühmt ersehnte „NACHHER“ Bild.. man darf gespannt sein.. ich bin es jedenfalls 😂✋

Aber was ist den jetzt eigentlich dieser Mini-Cut?

Der Mini-cut ist eine Diätstategie, die maximalen Fettverlust mit minimalen bis keinem Muskelabbau verspricht.

Es wird ein hohes Kaloriendefizit gefahren, das Training bleibt in der Intensität hoch ( da der Muskel sonst abbauen würde) das Volumen wird jedoch bedingt durch die geringe Regenerationsfähigkeit angepasst.

Auf dem Speiseplan steht primär Protein und Gemüse. Die Kohlenhydrate bleiben somit erstmal aus.

Dafür gibt es aber diverse Refeeddays. Sogenannte „Lade-Tage“ dazu aber in den weiteren Blogs mehr.

Vielleicht hab ich nun den ein oder anderen von euch neugierig gemacht? 😊 Dann folgt mir doch einfach und begleitet mich via Blog durch meine Diät!

Ich würde mich sehr freuen. 💓

Morgen ist Tag 1 und es gibt für euch erstmal einen kleinen Formcheck mit Daten und Fakten.

Seid gespannt 😊

Eure Gina Maria 💪💓

Über das Leben, die Liebe, den Glauben und die Dankbarkeit.

Heute… gibt es mal einen etwas anderen Beitrag von mir.

Vor knapp 2 Wochen musste ich eine nicht sooo tolle Erfahrung machen. Dennoch bin ich auch dankbar für diese, da sie mir einen Anstoß zum Naachdenken gab.. Und diesen möchte ich heute mit dir teilen.

Stell dir vor.. von heute auf morgen ist dein Leben vorbei.

Auf was schaust du zurück.. War dein Leben erfüllt? Hatte es einen Sinn? Welchen Stellenwert hattest du.. Warst du ein guter oder warst du ein schlechter Mensch.. Was hättest du anders machen können? Hattest du Träume? Hast du dein Lebensziel erreicht? Oder hattest du erst gar keins?

Mein Leben ist ein Wartezimmer,
niemand ruft mich auf.
Mein Dopamin, das spare ich immer –
falls ich´s nochmal brauch.

Und eines Tages, Baby, werde ich alt sein. Oh Baby, werde ich alt sein
und an all die Geschichten denken, die ich hätte erzählen können. – Julia Engelmann

Ich persönlich habe mich im Laufe der Jahre immer mehr zurückgezogen.. Ehrlich gesagt weiß ich auch nicht warum. Ich schätze es ist eine gewisse Schutzfunktion, die ich unbewusst eingenommen habe.

Ich meide Menschenkontakt.. ich bin gerne allein. Vielleicht, weil man durchs „Alleinsein“ keine Fehler machen kann.. Man kann nicht enttäuscht oder verletzt werden. Doch, wenn man immer alleine ist.. wie will man wachsen.. wie will man Lebensqualität ernten, wenn man zu feige ist überhaupt erst etwas zu sähen.

Und ich denke zu viel nach.
Ich warte zu viel ab.
Ich nehme mir zu viel vor –
und ich mach davon zu wenig. – Julia Engelmann.

Ich, ich habe Träume. Ich habe Ziele und eine Vision. Aber genauso habe ich Angst.. Mir fehlt der Mut.. und meine Faulheit gibt’s bei mir im Überfluss.

Ich würde gern so vieles tun,
meine Liste ist so lang,
aber ich werde eh nie alles schaffen –
also fange ich gar nicht an.
Stattdessen hänge ich planlos vorm Smartphone,
warte bloß auf den nächsten Freitag.
Ach, das mach ich später,
ist die Baseline meines Alltags.

Ich bin so furchtbar faul
wie ein Kieselstein am Meeresgrund.
Ich bin so furchtbar faul,
mein Patronus ist ein Schweinehund. – Julia Engelmann

Morgen schaff ichs, morgen mach ichs.. MORGEN!! Fängt mein Leben an.

Doch dann ist morgen.. heute. Und heute.. wird zu gestern.

Und ich sitze noch immer hier

Wisst ihr was mein Wunsch ist.. Ich will glücklich sein. Und genau in diesem Moment wo ich das schreibe, lang ich mir ans Hirn und schäme mich. Ich schäme mich vor Gott, nicht glücklich zu sein. Er gibt mir alles was ich brauche.. Gesundheit.. Füße und Beine.. alle meine funktionierenden Sinnesorgane, ein Dach über dem Kopf, täglich Speis und Trank.

Und meine gesunde Familie zum Beispiel.. mit der ich viel zu wenig Zeit verbringe.

Aber wieviel Zeit bleibt uns.. Was ist, wenn heut auf morgen jemand Geliebtes uns verlässt.

Wir sind zu wenig dankbar, wir schätzen erst etwas wenn es zu spät ist.. die Zeit abgelaufen und den Zug verpasst.

Wir haben nur dieses eine Leben.

Sei dem lieben Gott dankbar für das was du hast.

Denk nicht an negatives.

Fülle dein dreckiges Glas Wasser, mit sauberen. Und es wird von alleine rein.

Soll heißen, füll deinen Kopf nicht länger mit negativen Gedanken, sondern mit positiven.. Und du wirst merken, wie alles plötzlich viel einfacher und leichter erscheint.

Mach dich glücklich.. Geh raus. Sei ein guter und positiver Mensch, in einer Welt die oft vor Negativität und Hass einen förmlich erdrückt. Teil dein Glück mit anderen und es wird sich verdoppeln.

Denn das Leben, das wir führen wollen, das können wir selber wählen. – Julia Engelmann.

Und klar.. Ich schreibe mich so leicht.. und auch ich habe jeden Tag zu kämpfen. Aber schau in die andere Richtung.. Nicht immer in die deiner Probleme.. erweitere deinen Horizont. Und deine Sorgen werden plötzlich kleiner.

Oft sind es Schicksalsschläge die einen aus der Bahn werfen. Doch in jedem Schlechten steckt auch etwas gutes. Und nach jedem Regen gibt es auch wieder Sonnenschein.

All diese Schläge machen uns stärker und aus all diesen Lektionen lernen wir.

Also sei dankbar und bete.. für jeden Tag, für jede Stunde deines Lebens.

-> und nun nochmal zu mir.

Manchmal muss man erstmal fallen um dann wieder stärker aufzustehen und seine Denkweise zu ändern.

Unser Leben ist zu kurz um es z.B vor dem Smartphone zu verschwenden.

• noch vor 2 Wochen hab ich immer gemeckert, wenn ich mit dem Hund Gassi gehen muss.. JETZT bin ich dankbar, dass meine Beine gehen können.

• noch vor 2 Wochen hab ich Bücher gemieden. JETZT sauge ich sie förmlich auf wie ein trockener Schwamm das Wasser.

• noch vor 2 Wochen verkroch ich mich jeden Abend in mein Zimmer mit dem Smartphone in der Hand. JETZT verbringe ich jeden Tag mit meinem Papi auf der Couch und genieße die Zeit.

Mein oben erwähnte „Erfahrung“ bezieht sich auf einen Autounfall der am 19.8.2017 stattfand (mehr möchte ich darauf nicht eingehen)

Aber er hat mich dazu gebracht umzudenken, gelehrt das Leben zu lieben und zu schätzen, vorallem nicht zu verschwenden, in dem man es als selbstverständlich ansieht.

Auschnitt aus dem Poetry-Slam „Eines Tages Baby“ von Julia Engelmann

Der Sinn des Lebens ist leben“,
das hat schon Casper gesagt,

„let´s make the most of the night“,
das hat schon Kesha gesagt.

Lass uns möglichst viele Fehler machen, und möglichst viel aus ihnen lernen.

Lass uns jetzt schon Gutes sähen,
dass wir später Gutes ernten.

Lass uns alles tun,
weil wir können – und nicht müssen.

Weil jetzt sind wir jung und lebendig, und das soll ruhig jeder wissen, und – unsere Zeit die geht vorbei.

Das wird sowieso passieren
und bis dahin sind wir frei
und es gibt nichts zu verlieren.

Also los, schreiben wir Geschichten,
die wir später gern erzählen.

Und eines Tages, Baby, werden wir alt sein. Oh Baby, werden wir alt sein
und an all die Geschichten denken, die für immer unsere sind.

Pass gut auf dich auf, Gott beschütze dich! 💓

Photo by my beautiful friend @dnk_fotografie. ( let’s have a look at his Instagram-Page )

How to stay motivated?

Täglich erreichen mich viele Nachrichten von jungen Menschen, die mir folgende Frage immer wieder stellen.

-„Gina, wie bleibst du so motiviert?“

In meinen Augen.. ganz einfach.

Es ist nicht schwer motiviert zu bleiben, wenn man das tut, was man liebt“

Für meinen Teil, bin ich völlig „bewegungsgeil“.. fast schon ein Zappelphillip. Ich kann nicht still sitzen bleiben! Selbst meine Blogs schreibe ich auf einem Heimtrainer 😂

Viele möchten abnehmen, möglichst viel Kalorien verbrennen.. und das am besten ohne Verzicht und vorallem ohne Anstrengung.

Aber was soll der Geiz.. wenn man ein Ziel hat, muss man eben auch etwas dafür tun. Es wird niemanden etwas geschenkt. Nur du, kannst für dich etwas ändern.. NUR DU.

Deswegen zieh durch, du kannst nur gewinnen.

Gesunde Ernährung z.B, kann so einfach & lecker sein.. und sie lässt dich auch noch besser fühlen & aussehen. 🍎🍚🍅🍄🍌🍳

Das du jetzt nie wieder Pizza essen darfst , sagt keiner. Ich selbst gönne mir jeden Sonntag ein „Cheatmeal“, welches ich unglaublich zelebriere.

Denn nur die Menge, macht das Gift. ☝

Und auch das Training, es muss nicht immer das Fitnessstudio sein.

Schnapp dir deine Freunde, geht raus. Mach eine Radltour oder geh in den Kletterpark. Das ist viel schöner als Zuhause bei schönem Wetter vor dem Fernseher zu sitzen und Videospiele zu zocken.

Du lebst nur einmal, genieße es! Verschwende deine Zeit nicht vor dem Smartphone und bewundere Fit-Chicks.

Nein, auf geht’s, sei du das Fit-Chick! Du kannst mindestens genauso toll aussehen.

Fang an! Lern Bewegung und die gesunde Lebensweise zu lieben! Du musst nur eine Sportart finden die dir Spaß macht..es muss doch nicht immer der Kraftsport sein.. Nur weil es meine Leidenschaft ist, muss es nicht deine sein. Viele lieben Fußball..mich könnte man damit jagen😂🙈

Du kriegst was du gibst, wenn du tust was du liebst.

Verstehst du was ich dir damit sagen will? Finde deinen Weg, so wie er dir am leichtesten fällt und dann gehe ihn. In dir steckt so viel Kraft und Energie. Du kannst alles erreichen was du willst! Du musst nur beginnen.

Der Weg ist das Ziel, meine Lieben.

Also worauf wartest du? 😋

Sei deine eigene Motivation!

Setze dir ein Ziel und erreiche es! Ich glaube fest an dich!

Meine Transformation 2014-2017

Es spielt keine Rolle, woher Du kommst. Alles was zählt ist, wohin Du gehst. 💓

Vor genau 3 Jahren begann meine Reise in die Fitnesswelt.

2014

Ich war etwas moppelig unterwegs mit rund 80kg auf 1.75m verteilt. Ich hatte keine Ahnung von Kalorienzählen und mampfte was ging und wonach mir der Sinn stand. Was natürlich nicht ganz so Vorteilhaft ist wenn man sich dazu auch kaum sportlich betätigt. Den einzigen Sport den ich zwangsweise machen musste, war der Schulsport. Ansonsten waren primär Fernsehen und Schlafen meine Aktivitäten im Alltag.

Da ich immer breiter wurde, schleifte mein Papa mich mit ins Fitnessstudio.

Zuerst tastete ich mich an Ausdauergeräte und fand diese ziemlich öde.

Während ich Minute für Minute in mein Fahrrad getreten habe, bewunderte ich die Menschen die an den Geräten eine ziemlich gute Figur machten. „DAS SIEHT NACH SPAß AUS, DA WILL ICH AUCH HIN“.

Also verließ ich ganz schnell die Cardiogerätschaften und ließ mich in ein paar Geräte einweisen.

Der damalige Trainer meinte vor kurzem erst zu mir „Gina..damals dachte ich du hältst es nichtmal 2 Wochen aus.“ 😂 und nun hänge ich dem Studio bereits 3 Jahre und damit 3x 365 Tage an der Backe!! Wer hätte das gedacht!! 😂

Ich trainierte mal 2x die Woche.. dann 3x die Woche.. Ich hatte noch immer keine Ahnung von Kalorien und den Makronährstoffen wie Eiweiß/Kohlenhydrate/Fett. Ich hab gefuttert und trainiert, deshalb blieb der Abnehmerfolg auch eher auf der Strecke. 🙈

2015

Meine damals „große Liebe“ hat mich ganz schön hintergangen und deshalb wollte ich Rache..(lächerlich das so zu schreiben.. aber so war es damals nun mal gewesen🙈)

Ich wollte ihm zeigen was für eine schöne „Frau“ ich sein kann!

Schnell war mein Ziel klar – ABNEHMEN UND SCHARF AUSSEHEN!!

Erst wurden aus 3x die Woche ->7x die Woche Kraftsport.

Ebenso machte mich im Internet schlau über die Ernährung und das Abnehmen.

Kaloriendefizit, Kohlenhydrate machen fett, Friss die Hälfte und Co.

Also begann ich auf meine Ernährung zu achten und meine Kalorien zu zählen.

Und ewolla ich nahm plötzlich ab.. immer stolzer sah ich in den Spiegel und wollte mehr.. mehr mehr.. nochmehr abnehmen.

Aus 2000kcal wurden 1500.. Dann 1000..

Aus 60 Minuten Sport wurden bis zu 4 Stunden am Tag..

KRAFT – AUSDAUER – AUSDAUER -KRAFT.. mehrmals am Tag.

Und aus 200g Kohlenhydraten wurden 150g.. Dann 100g dann 50g..

Bis ich zuletzt nur noch Thunfisch und Magerquark aß.. Und somit täglich 500kcal und nichtmal ganz 20g Kohlenhydraten (in meinem Fall bestanden diese nur aus Milchzucker wegen dem Quark) zu mir nahm.

Meine Eltern machten sich große Sorgen. Aber ich fand mich noch immer zu dick. Obwohl ich keine Kraft mehr hatte, quälte ich mich durch jede Stunde meines Trainings.. und ich habe angefangen es zu hassen.. das war wohl der schlimmste Moment.. es soweit kommen zu lassen das man sein Hobby beginnt zu hassen..

Aber ich wollte meinen Ex-Freund zurück und machte weiter und weiter.. Bis ich diesen dann traf.. er sah mich an und meinte „Scheiße, was ist nur aus dir geworden“

Das war der Moment, in dem ich angefangen habe, umzudenken.

Aber ich hatte Angst.. Angst wieder dick zu sein. Deshalb blieb ich bei den 500 Kalorien und quälte mich durch.

Da ich mich hauptsächlich nur von Magerquark ernährte, machte mich dieser krank und ich bekam schwere Bauch- und Darmprobleme. So schlimm das ich nichts mehr essen konnte.. ich konnte nichtmal mehr zum Sport vor lauter Schmerzen.. Und alles an was ich denken konnte war nur „super, jetzt wirst du fett“

Aber im Gegenteil, ich magerte noch mehr ab und meine Muskeln verabschiedeten sich ebenso.. Mein Gewicht lag nun bei 50kg auf 1.75m.

Als ich wieder etwas fitter war, ging ich wieder zum Sport. Ich schämte mich da sogar meine engen Sporthose an den Knien flatterten.

Ich hatte keine Kraft mehr und fühlte mich wie ein Anfänger.

2016 – die Wendung

Plötzlich war mein Ziel nicht mehr schön oder dünn zu sein. NEIN!

Ich wollte stark sein, muskulös und athletisch..- Mein Ziel: Wettkampfathletin in der Figurenklasse!

Vielleicht fragst du dich jetzt „Warum nicht erst Bikini und dann Figur?“ – Ganz einfach, die Bikinimädls sind schön aber sie erinnern mich zu sehr an mein abgemagertes Ich.. und dahin will ich nie wieder zurück.

Ich will Muskeln.. so wie ➡

LISA DREXLER, für mich ist sie die perfekte Figur-Athletin!

Mein Ziel war also gesteckt. Ich trainierte schwer und ernährte mich wieder Kohlenhydratreicher. Damals ca 150g zu insgesamt 2200 Kalorien. Ich hatte Kraft und nahm zu.. aber nicht so ganz an Muskeln.. das frustrierte enorm und ich fühlte mich SKINNY FAT.

Planlos ging also mein Plan los. Doch dann lernte ich meinen Coach Manuel Bauer und seine wunderschöne Partnerin Kathleen Streiber, kennen.

Ich bekam von ihm einen Trainingsplan mit 6 Tage Kraft mit etwas Ausdauer und 1 Tag Pause.

Und einen Ernährungsplan mit 2500 Kalorien, davon 200g Kohlenhydraten.

Und seit dem meine Lieben.. seit dem läufts! & zwar Berg auf! 😊👍

Ich habe Kraft, ich baue Muskulatur auf, ich fühle mich fit und vital.

Und das aller wichtigste.. Ich habe wieder Spaß.

Meine 90 Minuten Training sind mein absolutes Highlight am ganzen Tag und auch meine Ernährung wird mit Genuss und Vorfreude auf die nächste Mahlzeit durchgezogen.

Und nun.. 2017?

Nun wiege ich 70kg auf 1.75m ..sieht selbst.. 😊

Klar hab ich kein stahlhartes Sixpack.. mehr ein Sixspeck.. Aber das nehme ich gerne in Kauf.

Ich fühle mich wohl und vorallem gesund. 💪

Ich bin bereit mein nächstes Ziel zu stecken📌.. und das ist mein erster Wettkampf für das Jahr 2019📆.. In dem mich das Team Manuel Bauer.. hoffentlich auch wieder begleitet.. Ohne ihn, seiner tollen Hilfe und Unterstützung .. wäre diese positive Veränderung nicht möglich gewesen.

Vielen Dank für alles!💓